Schriftgröße: normale Schrift einschaltennormal große Schrift einschaltengroß sehr große Schrift einschaltengrößer
Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Führungsdienst

 

SBR.jpg

 

HANS MEYRL – Stadtbrandrat
MARIO ZIMMERMANN – Stadtbrandinspektor
Die Chefs der Feuerwehr und des Feuerwehrvereins



Rosenheim – Sie haben vieles gemeinsam. Hans Meyrl  und Mario Zimmermann sind ausgebildete Feuerwehrleute, sie haben Familie und kleine Kinder und sie engagieren sich ehrenamtlich an der Spitze der Freiwilligen Feuerwehr Rosenheim und im Verein der Feuerwehr. Sehr viel Feuerwehr also im Leben von Meyrl und dem drei Jahre jüngeren Zimmermann. Als Kommandant und dessen Stellvertreter der mitgliederstärksten Feuerwehr in Rosenheim sind sie nach dem Bayerischen Feuerwehrgesetz auch Stadtbrandrat und Stadtbrandinspektor, damit zuständig für die gemeinsamen Anliegen aller Rosenheimer Feuerwehren. Sie kümmern sich in dieser ehrenamtlichen Funktion um Beschaffungen, Einsatzplanung und gemeinsame Ausbildungsveranstaltungen der Rosenheimer Feuerwehren Aising, Aisingerwies, Happing, Pang, Westerndorf Sankt Peter und Stadt Rosenheim und leiten deren gemeinsame Einsätze.


„Feuerwehr ist mein Traumberuf, darum macht es mir nichts aus, auch nach Feierabend und an den Wochenenden freiwillig für die Feuerwehr da zu sein“, sagt Mario Zimmermann. Er ist im Hauptberuf stellvertretender Leiter der Integrierten Leitstelle Rosenheim, die zuständig ist für die Alarmierung von Feuerwehr und Rettungsdienst in Stadt und Landkreis Rosenheim sowie im Landkreis Miesbach. Diese neu eingerichtete Einsatzzentrale befindet sich auf dem Gelände der Rosenheimer Hauptfeuerwache. Bei einem Einsatz tagsüber muss Zimmermann nur über den Hof laufen.


Auch Hans Meyrl hat sein Büro in der Rosenheimer Hauptfeuerwache. Er ist bei der Stadt Rosenheim Leiter des Sachgebiets für Brand- und Katastrophenschutz, also auch dienstlich für den Brandschutz zuständig. Wie Zimmermann hat er mit 16 Jahren bei der Rosenheimer Feuerwehr als Ehrenamtlicher begonnen. Später absolvierten beide ihre Ausbildung bei der Berufsfeuerwehr München zum Feuerwehrbeamten. Sie waren dort viele Jahre hauptberuflich im Einsatz, blieben aber in diesen Jahren der Rosenheimer Feuerwehr als Freiwillige immer eng verbunden. Hans Meyrl wechselte im Jahr 2000,  Mario Zimmermann 2006 von München nach Rosenheim.


Zwei Jahre später wurden sie von den aktiven Vereinsmitgliedern der Rosenheimer Feuerwehr zum Kommandanten und dessen Stellvertreter gewählt. Eine ehrenamtliche Tätigkeit ist das, die sehr viel Zeit fordert. „Wir sind im Schnitt fünf bis sechs Abende pro Woche für die Feuerwehr unterwegs, Einsätze nicht mitgerechnet“, erzählt Hans Meyrl. Beide tragen hohe Verantwortung - einmal für die 142 Aktiven ihrer Wehr, die bei den Einsätzen für andere immer wieder mal Leben und Gesundheit riskieren. Zum anderen für Fahrzeuge und Ausrüstung mit hohem Wert, aber auch für Menschen und Sachwerte, um die es bei den mittlerweile gut 700 Einsätzen pro Jahr geht.


„Viele Menschen in Rosenheim meinen, dass es hier eine Berufsfeuerwehr gibt, weil wir immer schnell und professionell zur Stelle sind, wenn es brennt oder andere Hilfe nötig ist“, sagt Hans Meyrl. „Doch wir sind alle ehrenamtlich im Einsatz, rund um die Uhr. Das Verständnis dafür wollen wir bei den Bürgern immer wieder wecken, unter anderem auch mit den öffentlichen Veranstaltungen in diesem Festjahr zum 150. Bestehen unserer Wehr“, so Meyrl. Eine Feuerwehr kostet viel Geld, Fahrzeuge und Ausrüstung sind teuer. Trotzdem wäre es um ein Vielfaches teuerer, wenn man auch noch das Personal bezahlen müsste. Die Ehrenamtlichen der Rosenheimer Feuerwehren sorgen dafür, dass keine Personal-kosten anfallen, wenn es um die Sicherheit der Bürger geht.


Ganz nach dem Wahlspruch der Rosenheimer Feuerwehr in ihrem Festjahr: „Seit 150 Jahren, 365 Tage im Jahr, 24 Stunden am Tag für Sie da!“

Foto und Bericht: Martin Binder