Schriftgröße: normale Schrift einschaltennormal große Schrift einschaltengroß sehr große Schrift einschaltengrößer
Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Verabschiedung von Josef Kerschbaumer aus der aktiven Mannschaft

06.12.2017

Nach 32 Jahren Zugführer bei der
Freiwilligen Feuerwehr Rosenheim - 

Abschied von Josef Kerschbaumer

 

 

32 Jahre lang war er Zugführer bei der Freiwilligen Feuerwehr Rosenheim. Jetzt hört Josef Kerschbaumer auf, geht mit 63 Jahren auf eigenen Wunsch „in den Ruhestand“. Zu seinem Abschied lud er Aktive, Ehemalige, Freunde und die Familie in die Hauptfeuerwache ein.

 

Zugführer sind bei der Feuerwehr als Einsatz- oder Abschnittsleiter tätig, sind also verantwortlich für Mensch und Material an einem Brand- oder Unfallort. Josef Kerschbaumer hat diesen Dienst in seiner ruhigen Art 32 Jahre ehrenamtlich geleistet, länger, als manche nur Mitglied in einem Verein sind. 1974 kam der 20-jährige zur Rosenheimer Feuerwehr, die damals noch im alten Feuerwehrhaus an der Heilig-Geist-Straße untergebracht war. Bereits elf Jahre später wurde er zum Zugführer ernannt.

 

In seinem Abschiedsvortrag verknüpfte Kerschbaumer seine Zeit bei der Feuerwehr mit der Entwicklung der verschiedenen Feuerwehrfahrzeuge. So hat er noch als Maschinist eine der bekannten Eckhauber-Drehleitern von Magirus gefahren, die mit viel Handarbeit bedient werden musste. Heute steht im Fuhrpark der Rosenheimer Feuerwehr unter anderem eine hochmoderne Drehleiter auf einem MAN-Fahrgestell, computergesteuert und mit sehr viel mehr Möglichkeiten. Sie war auch bei Kerschbaumers letztem Einsatz als Zugführer bei einem Brand in der Königseestraße dabei. „Ich habe viel erlebt in dieser Zeit bei der Feuerwehr, war bei Einsätzen in schicken Penthaus-Wohnungen ebenso wie in vermüllten Messie-Räumen. Habe Menschen leiden sehen, aber auch Leute getroffen, die sich gefreut haben, weil wir ihnen helfen konnten“ zog Kerschbaumer eine Bilanz seiner Zeit bei der Feuerwehr.

 

„Du warst nicht nur als Zugführer ein wahrer Segen, auch für den Feuerwehrverein“ lobte Stadtbrandrat Hans Meyrl den 63-Jährigen, der sich auch 24 Jahre lang als Kassier des Vereins ehrenamtlich engagiert hatte. Neben verschiedenen Abschiedsgeschenken überreichte er Josef Kerschbaumer das Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber – eine seltene Auszeichnung des Landesfeuerwehrverbandes.

 

Kerschbaumer wird die Rosenheimer Feuerwehr nicht ganz verlassen, er will ihr mit Rat und Tat zur Seite stehen und auch weiter bei der Gestaltung der Homepage mithelfen. Zum seinem Nachfolger als Zugführer wurde Philipp Schildbach bestellt, er war bisher Gruppenführer der ersten Löschgruppe.        

 

Text und Fotos: Martin Binder 

 

Fotoserien zu der Meldung


Abschied Josef Kerschbaumer (06.12.2017)