Schriftgröße: normale Schrift einschaltennormal große Schrift einschaltengroß sehr große Schrift einschaltengrößer
Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Erlafrid Hiltl zum Ehrenvorstand der Happinger Feuerwehr ernannt

12.04.2019

Durchschnittlich sechs bis sieben Einsätze im Monat! Aufgrund des Einsatzgebiets der Feuerwehr Happing mittlerweile ein ganz normales Einsatzjahr. So konnte Kommandant Marco Höllmüller in seinen Ausführungen für 2018 über insgesamt 80 Einsätze berichten. Zu Brandeinsätzen wurde die Feuerwehr 11 mal gerufen. 48 technische Hilfeleistungen waren zu bewältigen und 13 mal rückten die Happinger Feuerwehrler zu Sicherheitswachen und sonstigen Tätigkeiten aus. Leider waren im vergangenen Jahr auch wieder acht Fehlalarmierungen zu verzeichnen. Auch im letzten Jahr sind rund 92 % der Einsätze im eigenen Einsatzgebiet angefallen. Lediglich bei 8 % der Einsätze wurde die Happinger Feuerwehr zur Unterstützung in benachbarte Einsatzgebiete gerufen.

Im Bereich der Brandeinsätze reichte das Spektrum von Wohnung- oder Zimmerbränden bis hin zum brennenden Papierkorb. Bemerkenswert war ein Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus in der Happinger Au. Als die ersten Einsatzkräfte vor Ort eintrafen, stand die Wohnung im ersten Obergeschoß bereits in Vollbrand und dicke Rauchschwaden quollen aus den Fenstern. Bereits eine halbe Stunde nach der Alarmierung konnte „Feuer aus“ gemeldet werden. Die im Anschluss noch notwendigen Arbeiten zogen sich jedoch über mehrere Stunden hin. Im Rahmen der technischen Hilfsleistung waren vielfältige Tätigkeiten zu verrichten. Verkehrsunfälle, auslaufende Betriebsstoffe, Personensuche, geplatzte Wasserleitungen, Amtshilfe für die Polizei und Unterstützung des Rettungsdienstes waren die Hauptaufgaben im vergangenen Jahr.

Jugendwart Jan Toepfer berichtete über die Aktivitäten der Jugendgruppe, die sich im vergangenen Jahr wieder zu 33 Übungs- und Ausbildungstreffen zusammengefunden hatte. Bemerkens-wert war neben dem Jugendzeltlager wieder die Tagesübung Anfang Oktober. Die Jugendlichen und die Helfer verbrachten dabei einen 24-Stunden-Tag im Feuerwehrhaus Happing und bewältigten eine Vielzahl von kleineren und größeren Übungseinsätzen. Dieses Jahr nahm erstmals ein Rettungswagen der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. an der Tagesübung teil. So konnten die Jugendli-chen auch die reibungslose Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst bei Feuerwehreinsätzen üben.

Vorstand Sebastian Hauser blickte in seinen Ausführungen sehr positiv auf sein erstes Jahr als Vorstand der Feuerwehr Happing zurück und dankte der Vorstandschaft und allen Helfern für die Unterstützung. Das Happinger Dorffest war wieder ein großer Erfolg und die 140-Jahr-Feier konnte durch den Einsatz der Mitglieder in überaus festlichem Rahmen stattfinden.

In seinen Grußworten dankte zweiter Bürgermeister Anton Heindl der Feuerwehr Happing für die geleisteten Einsätze. Die Zahl der Einsätze steigt ständig, wobei die Feuerwehr leider bei manchen Einsätzen von der Bevölkerung „als Mädchen für Alles“ gesehen wird. Weiter berichtete Bürger-meister Anton Heindl, dass endlich ein Grundstück für das neue Feuerwehrhaus gefunden wurde. Somit können nun auch die Planungen für ein Feuerwehrhaus aufgenommen werden.

Stadtbrandrat Hans Meyrl dankte der Feuerwehr Happing ebenfalls für die gezeigte Einsatzbereit-schaft im vergangenen Jahr und lobte das Zusammengehörigkeitsgefühl innerhalb der Mannschaft und die ausgezeichnete Jugendarbeit. Auch im vergangenen Jahr konnten wieder vier Mitglieder der Jugendgruppe nach erfolgreicher Ausbildung in den aktiven Dienst übernommen werden.

Im Rahmen der Ehrungen und Beförderungen wurden Paula Macht, Aileen Tischler, Sebastian Dlabka und Christian Jarolin zur Feuerwehrfrau/-mann befördert. Weitere Beförderungen erhielten Natasha du Toit zur Oberfeuerwehrfrau, Philipp Tomiak zum Hauptfeuerwehrmann, Markus Emich zum Löschmeister und Christian Diepelt zum Hauptlöschmeister. Für 10 Jahre aktive Dienstzeit wurden Philipp Tomiak und Klaus Katzer ausgezeichnet. Franz Mayer, Thomas Martl, Roand Müller und Manfred Weber erhielten das silberne Feuerwehr-Ehrenzeichen der bayerischen Staatsre-gierung. Josef Mayer wurde für 30-jährige aktive Dienstzeit geehrt. Vereinsehrungen erhielten Adolf Dingelreiter und Klaus Fackeldey für 25-Jährige Vereinszugehörigkeit. Rupert Weingast erhielt die Vereinsnadel in Gold für 60-jährige Vereinszugehörigkeit. In Würdigung seiner über 50-jährigen ehrenamtlichen Tätigkeit in der Vorstandschaft wurde Erlafrid Hiltl zum Ehrenvorstand der Freiwilligen Feuerwehr Happing ernannt.

 

Foto: Auf dem Bild von links: Zweiter Vorstand Dominik Wied, erster Vorstand Sebastian Hauser, zweiter Bürgermeis-ter Anton Heindl, Rupert Weingast, Ehrenvorstand Erlafrid Hiltl, Adolf Dinglreiter, stellvertretender Kommandant Christian Diepelt, Kommandant Marco Höllmüller