Schriftgröße: normale Schrift einschaltennormal große Schrift einschaltengroß sehr große Schrift einschaltengrößer
Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Jugendtagesübung der Feuerwehr Happing

03.10.2017

Wie jedes Jahr fand auch heuer wieder eine Tagesübung für die Jugend- und Ausbildungsgruppe der Feuerwehr Happing statt. Dabei verbrachten die Jugendlichen einen ganzen Tag, also 24 Stunden, durchgehend im Feuerwehrhaus. Vormittags um 10 Uhr trafen sich insgesamt 11 junge Feuerwehranwärter und -anwärterinnen im Alter von 13 bis 18 Jahren und ihre fünf Betreuer zur „Wachübernahme“. Unterstützt wurden sie noch von vier aktiven Feuerwehrleuten, die erst kürzlich ihre Ausbildung abgeschlossen haben. Nach Einteilung der Feuerwehrmannschaften auf die vier Feuerwehrfahrzeuge stand gleich der erste Übungsalarm an: ein PKW ist gegen eine Hauswand gefahren, drei Personen wurden verletzt, es besteht Brandgefahr. Schnell rückte die gesamte Mannschaft, bestehend aus 20 Feuerwehrleuten, mit den vier Fahrzeugen aus, um die notwendige Hilfe zu leisten. Im Anschluss daran gab es ein gemeinsames Mittagessen im Feuerwehrhaus. Am Nachmittag war dann wiederum viel los bei der Feuerwehr ! Gefahrstoffunfall auf einem Betriebsgelände, Containerbrand am Happinger-Au- See, Verkehrsunfall im Gewerbegebiet Am Oberfeld, Flächenbrand am Inndamm und eine eingeklemmte Person unter einem Container waren als Übungsszenarien vorbereitet. So vergingen Nachmittag und früher Abend sehr schnell. Nach einer kleinen Grillfeier zum Abendessen blieb noch genügend Zeit für Spiele, gemeinsame Unterhaltungen und einen Film. Da „Gott sei Dank“ in der Nacht zu keinem weiteren Übungseinsatz gerufen wurde, konnten sich Alle bei ein paar Stunden Schlaf im Feuerwehrhaus erholen – bis um 6 Uhr früh die jungen Feuerwehrler etwas unsanft zum letzten Einsatz der Feuerwehrschicht, einer Personensuche, geweckt wurden. Die vier vermissten Personen konnten jedoch schnell gefunden werden. So bleib auch Zeit für ein gemeinsames Frühstück. Das Feuerwehrhaus wurde wieder aufgeräumt und alle
Fahrzeuge wurden, wie bei jedem Einsatz üblich, nochmals überprüft. Um 10 Uhr Vormittag konnten dann alle Übungsteilnehmer müde – aber zufrieden und voller Vorfreude auf den nächsten Feuerwehrtag nach Hause gehen.