Schriftgröße: normale Schrift einschaltennormal große Schrift einschaltengroß sehr große Schrift einschaltengrößer
     +++   24.06.2022 Weinfest in der Hauptfeuerwache  +++     
     +++   25.06.2022 Tag der offenen Tür  +++     
     +++   01.07.2022 Bierfest FF Pang  +++     
Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Wechsel bei zwei wichtigen Ämtern

20.01.2022

Edith Artemiak von der Freiwilligen Feuerwehr Rosenheim ist die neue Stadtfrauenbeauftragte für die Rosenheimer Feuerwehren, Johannes Schneidhofer, Freiwillige Feuerwehr Aisingerwies, der neue Stadtjugendwart für die Jugendfeuerwehren. Beide sind seit Jahresbeginn im Amt. Sie lösen Brigitte Hauser (FF Happing) und Hans Grill (FF Aising) ab, die nach neun beziehungsweise fast 17 Jahren in ihren Ehrenämtern nicht mehr zur Verfügung stehen.

Coronabedingt überreichte Stadtbrandrat Hans Meyrl die Urkunden für die Neuen im Hof der Hauptfeuerwache. Bei Hauser und Grill bedankte er sich für die geleistete Arbeit, die zur Unterstützung der Stadtbrandinspektion in all’ den Jahren immer sehr gut gemacht worden sei. In ihrer Bilanz verwies die scheidende Stadtfrauenbeauftragte Brigitte Hauser darauf, dass es ihr immer darum gegangen sei, sich um die Belange der Frauen in den sechs Rosenheimer Feuerwehren zu kümmern. Probleme seien meistens schon in den Wehren selbst gelöst worden, bei Bedarf darüber hinaus sei sie immer zur Verfügung gestanden. Manchmal habe es an der Akzeptanz von Frauen im aktiven Feuerwehrdienst gefehlt, aber, so Hauser:  „Jede Frau steht ihre Frau und macht den Dienst so gut wie die Kameraden“. Nachfolgerin Edith Artemiak, Hauptfeuerwehrfrau und seit 13 Jahren aktiv im Einsatzdienst, möchte im Sinne ihrer Vorgängerin die Frauen bei den Rosenheimer Feuerwehren unterstützen und als Vermittlerin zwischen ihnen und den Führungen der jeweiligen Feuerwehren tätig sein. Derzeit sind in Rosenheim 17 Frauen im Einsatzdienst aktiv.

Hans Grill war es in seiner langen Zeit als Stadtjugendwart wichtig, die Jugendlichen aus den einzelnen Feuerwehren auch immer wieder gemeinsam auszubilden. Dazu gab es viele Aktionen wie Übungen, Wissenstests oder Ausflüge. „Wenn sich die zukünftigen Aktiven aus den sechs Feuerwehren schon als Jugendliche kennenlernen und gemeinsam üben, dann klappt die Zusammenarbeit auch später bei den Einsätzen viel besser“, ist sich Grill sicher. Derzeit sind 60 Jugendliche bei den Rosenheimer Feuerwehren engagiert, die Zahl ist seit vielen Jahren konstant. Nicht selbstverständlich angesichts oft zurückgehender Mitgliederzahlen, sagt Hans Grill nicht ohne Stolz. Sein Nachfolger, Oberlöschmeister Johann Schneidhofer, ist seit zwölf Jahren dabei und schon seit acht Jahren Jugendwart bei seiner Feuerwehr in Aisingerwies. Auch ihm liegt viel daran, gemeinsame Ausbildungsangebote für die Jugendlichen zu machen, ergänzend zur Ausbildung in den jeweiligen Heimatfeuerwehren.

Stadtbandrat Hans Meyrl wünschte Artemiak und Schneidhofer viel Erfolg in ihren Ämtern, beide waren die Wunschkandidaten ihrer Vorgänger. Und Meyrl versprach: „Die Amtsübergabe wird in würdigem Rahmen nachgeholt, wenn das mal wieder möglich ist“.                                                                                                          

Text und Foto: Martin Binder
 

 

Bild zur Meldung: Wechsel bei zwei wichtigen Ämtern