Schriftgröße: normale Schrift einschaltennormal große Schrift einschaltengroß sehr große Schrift einschaltengrößer
Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Jahresabschlussfeier der Freiwilligen Feuerwehr Rosenheim

19.12.2018

„Die Freiwillige Feuerwehr Rosenheim kann stolz sein auf das Erreichte, aber auch optimistisch in die Zukunft schauen. Wir sind eine moderne Feuerwehr die sich der Zeit immer wieder angleicht und sich stets fortentwickelt“. Dieses Fazit konnte der Rosenheimer Stadtbrandrat Hans Meyrl bei der Jahresabschlussfeier der Feuerwehr im Rosenheimer KuKo ziehen. Meyrl bedankte sich bei den vielen Aktiven, den Ehren- und Fördermitgliedern, den Ruheständlern und ihren Partnerinnen und Partnern für das große ehrenamtliche Engagement zum Schutz der Bürger in der Stadt Rosenheim und darüber hinaus. Zu rund rund 900 Einsätzen sind die Feuerwehrler 2018 ausgerückt, dazu kamen noch viele Stunden für Sicherheitswachen bei Veranstaltungen. Meyrl freute sich, dass ein altes „Manko“ in der Hauptfeuerwache endlich beseitigt werden konnte. Nach umfangreichen Umbau- und Sanierungsarbeiten steht den Einsatzkräften nun mit dem neuen Wachstüberl ein Raum zur Verfügung, in dem alle Platz für den Rückzug nach den Einsätzen und Übungen finden. Zusammen mit Stadtbrandinspektor Mario Zimmermann erläuterte Meyrl anhand von Fotos und Plänen den Umbau, bei dem unter anderem auch neue Sanitärräume eingebaut wurden und die Großküche grundlegend saniert werden konnte. Die Kosten für das Wachstüberl übernahm die Feuerwehr mit Hilfe vieler Sponsoren, beim Umbau leisteten Mitglieder der Feuerwehr über 1000 ehrenamtliche Arbeitsstunden.

 

„Brennt weiter für eure Feuerwehr, das ist etwas, was man nicht löschen sollte“ bat Oberbürgermeisterin und Ehrenmitglied Gabriele Bauer die Feuerwehrler, für deren ehrenamtliches Engagement rund um die Uhr sie sich herzlich bedankte. „Ihr seid der Kitt dieser Gesellschaft, macht weiter so für die Stadt Rosenheim“. Zusammen mit Meyrl und Zimmermann und stellvertretend für den Innenminister zeichnete sie sechs Feuerwehrler für 25-jährige und 40-jährige aktive Dienstzeit mit dem Feuerwehr-Ehrenzeichen aus. Bei vielen weiteren Ehrungen gab es Auszeichnungen für langjährige Dienstzeiten und sonstiges Engagement für die Feuerwehr. Höhepunkt war die Verleihung der Ehrenmitgliedschaft an Wolfgang Kaupp, der über 40 Jahre aktiv bei der Feuerwehr war und dabei viele Jahre als Vertrauensmann und Vermittler zwischen Führung und Mannschaft diente. Meyrl bedankte sich bei Kaupp für dessen „wahnsinnige Hilfe als Kümmerer, Ansprechpartner und stets vertrauenswürdigen Kameraden“.

 

Für die traditionelle Kultureinlage kündigte Hans Meyrl eine „Welturaufführung“ der Gruppe „Quaxi und da Zaus“ an. Vier Akteure aus dem Kreis Riederinger Band „Bast Scho“ um Günter Leberfinger hatten sich kurzfristig für einen Sketch zusammengetan, der großen Anklang fand. Der Himmelvater und sein Engel-Sekretär haben den Auftrag, einen Feuerwehrler für die Rosenheimer Feuerwehr zu bauen. In die Diskussion, welche Teile sie aus dem reichhaltigen Katalog des himmlischen Computers einbauen sollen („de brauchen Klodecklbratzn, damit’s gscheit hinlangen können“) flochten sie viele Geschichten und Interna aus dem Alltag der Rosenheimer Feuerwehr ein. Das oft schallende Lachen darüber im Saal zeigte, dass der Himmelvater und sein Helfer über die Rosenheimer Feuerwehrler und ihre inneren Angelegenheiten sehr gut Bescheid wissen.

 

Die Verbundenheit mit der Rosenheimer Feuerwehr zeigten auch viele Ehrengäste, darunter die Pfarrer Andreas Maria Zach und Bernd Rother, Vertreter der Landes- und der Bundespolizei sowie von THW, BRK, des Malteser-Hilfsdienstes und der Rosenheimer Stadtteilfeuerwehren.

 

Text und Fotos: Martin Binder

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Jahresabschlussfeier der Freiwilligen Feuerwehr Rosenheim

Fotoserien zu der Meldung


Jahresabschlussfeier 2018 (19.12.2018)